Allgemeines, Fitness, Lifestyle, Technik

Erfahrungsbericht – Garmin vívoactive HR

Es hat nun zwar länger gedauert als erwartet, doch seit 12 Tagen bin ich nun auch endlich Besitzer einer Garmin vívoactive HR. Wie schon berichtet ist der Größte und wesentlichste Unterschied zur Garmin vívoactive, der optische Sensor zur Messung der Herzfrequenz (heart rate – HR). Das HR steckt ja auch schon im Namen.

Lieferumfang

Der Lieferumfang der vivoactive HR im Vergleich zum Vorgänger ist eigentlich fast gleich geblieben aber warum auch nicht? Klar gab es die vívoactive als Bundle mit Pulsgurt, jedoch macht dieser bei der HR nicht mehr ganz soviel Sinn.

Im Lieferumfang  sind also enthalten:

  • vivoactive HR
  • Daten-/Ladeklemme mit USB-Stecker
  • Handbücher

Bei der Ladeklemme muss ich sagen, das ich diese etwas gewöhnungsbedürftig finde. Da hat mir das alte Konzept besser gefallen, auch wenn ich weiß das dies durch das neue Format und den HR Sensor nicht realisierbar wäre.

Aussehen und Tragekomfort

Weg von der klassischen Form bestehend aus Armband und Uhrenkörper bildet beides nun einen fließenden Übergang.
Die vivoactive HR rutsch mit dem neue Design mehr in Richtung Fitness Tracker Band und weg vom klassischen Uhren Design. Die vivoactive HR ist zwar nur 30mm Breit und somit ein wenig schmaler aber durch den HR Sensor ist Sie insgesamt jedoch ein Stück größer als ihr Vorgänger.

Das Display ist mit ca. 29x21mm ein wenig größer und bietet eine Auflösung von 205×148 Pixeln. Das reicht völlig aus, um die Informationen sauber darzustellen. Klar erreichen moderne Smartwatches hier schönere Auflösungen und bessere Displays aber welche von den Smartwatches hat den eingebautes GPS und ist wasserdicht? Die vívoactive HR will ja auch keine Smartwatch sein, sondern ein Fitnesstracker mit der ein oder anderen Smartwatch Funktionalität.

Neu ist auch die Anordnung der Knöpfe. Diese befinden sich nun an der Front, unterhalb des Displays. Weiterhin kann man natürlich auch das Touchdisplay als solches benutzen.

Das Armband ist diesmal hochwertiger ausgefallen als bei der vívoactive und bietet jederzeit einen guten Halt.

Das Wechseln des Armbands ist auch hier ohne Weiteres möglich. Garmin bietet auch hier, wie schon bei der vívoactive, Ersatz-Armbänder in verschiedenen Farben an. Ein großer Pluspunkt in meinen Augen. Ein Fitness-Tracker ohne Wechselarmband oder Ersatzarmband kommt mir nicht ins Haus. Man muss nur mal lesen wie oft Fitbit das Problem beim Surge hatte.

Funktionsumfang

Beim Funktionsumfang hat sich im Vergleich zum Vorgänger einiges getan. Der optische Pulsmesser misst in regelmäßigen Intervallen (mehrmals die Minute) die Herzfrequenz. Das schont den Akku und liefert dennoch genügend Informationsgehalt.

Ebenfalls neu im Funktionsumfang ist die Ermittlung der erklommenen Etagen und die Ermittlung der Intensitätsminuten. Dabei handelt es sich unspezifisch um Aktivitäten, die mit einer bestimmten Intensität ausgeübt werden. Das muss nicht zwangsläufig ein Sport sein, sondern kann auch der stramme Gang zur nächsten Bushaltestelle sein. Garmin ermöglicht damit dem Nutzer einer Empfehlung der WHO zu folgen, die für ein gesünderes Leben Aktivitäten mittlerer Intensität von mindestens 150 Minuten pro Woche bzw. 75 Minuten pro Woche mit hoher Intensität vorsieht.

Ein kleiner Sensor erkennt die Helligkeit der Umgebung, so dass die Hintergrundbeleuchtung angepasst werden kann. Auch das spart Energie und kommt der Laufzeit zugute. Wer die Hintergrundbeleuchtung einmal benötigt und keine Hand frei hat, der kann jetzt durch einen Dreh des Handgelenks für lichte Momente sorgen.

Move IQ

Die vivoactive HR erkennt nun automatisch Aktivitäten. Garmin’s Move IQ erkennt ohne das man jetzt irgendwas auswählt welche Sportart man betreibt. Die automatische Erkennung hat bei mir zumindest beim Laufen, Wandern und Fahrradfahren gut funktioniert.
Durch die Zuordnung fällt im Nachgang die Auswertung über Garmin Connect leichter, da die Aktivitäten nicht manuell zugeordnet werden müssen.

GPS

Das was mich der größte Mehrwert an der vívoactive Serie ist, der eingebaute GPS Sensor. Die Messung ist auch bei der vivoactive HR wieder sehr genau und erfasst dabei die Höhenverlauf und Geschwindigkeit.
Schön wenn man auch ohne sein Smartphone und nach Lust und Laune seine Aktivitäten genau tracken kann. Beim Schwimmen wäre das sowieso etwas schwieriger geworden :p

Batterielaufzeit

Bei mir hat die Garmin vívoactive HR mit 4 GPS Aktivitäten von jeweils einer Stunde genau eine Woche gehalten, also 7 Tage. Das entspricht bem Wert der Garmin vívoactive nur das hier eben noch die Herzfrequenz noch mitgemessen wird und das finde ich klasse. Eine Uhr die man alle 2 Tage laden müsste, käme für mich nicht in Frage.

Allgemeines

Ist das Armband mit eurem Smartphone gekoppelt, wird das Eintreffen von Nachrichten und Anrufen mittels leichter Vibrationen signalisiert. Anrufe können über die Uhr sogar angenommen oder abgelehnt werden. Der Griff zum Smartphone bleibt zum Telefonieren selbst weiterhin unerlässlich.Natürlich trackt die Garmin vívoactive HR auch noch euren Schlaf und auch eine Auswahl unterschiedlicher, digitaler Uhrenblätter sind im Connect IQ Store von Garmin kostenlos erhältlich. Neben der Anzeige der Uhrzeit sind im Store weitere Apps zu finden, die neue Sichten auf die Daten zulassen. Wie auch schon beim Vorgänger Modell arbeitet Garmin stetig an Bugfixes und Updates. Das gefällt mir. Die Firmware wird in fast nahezu regelmäßigen Abständen geupdated.

 

Fazit / Vergleich

Garmin hat hier wieder einen Treffer gelandet. Die vívoactive HR behält bei mehr Funktionalität die gleiche Batterielaufzeit. Vielleicht war auch der Heart Rate Sensor das einzige Feature das mir bei der Garmin vívoactive gefehlt hat aber die Garmin vívoactive HR fühlt sich funktional fast perfekt an. Auch die Anzeige der Push Benachrichtigungen gefällt mir hier besser wie bei der vívoactive, denn man kann einfach wieder mehr von der Nachricht lesen. Auch kann man hier nun einfache Nachrichten auf Uhr selbst wegdrücken bzw. Nachrichten leeren. Verbessert wurde auch das stetige vibrieren bei der verlorener Bluetooth Verbindung und dann wieder gefundener Verbindung. Die Pulsmessung  ist auf jeden Fall ne nette Sache die zumindest bei mir relativ genau funktioniert. Das kann aber bei jedem Handgelenk anders sein. Auch Move IQ ist ne nette Sache die ich jetzt nicht unbedingt gebraucht hätte aber wenn es umsonst ist, warum nicht. Weiterhin bleibt die vívoactive HR wasserdicht! Das Killerfeature schlecht hin bleibt einfach das GPS und die Batterielaufzeit sowie das kontinuierliche weiterentwickeln der Firm- & Software. Selbst Garmin Connect was teilweise wirklich schlecht funktioniert hat wird von Update zu Update immer besser. Weiter so Garmin!

Der einzige Kritikpunkt den ich dieses Mal habe ist das Design. Mir hat das alte Design vom Prinzip besser gefallen,da es nicht so „klobig“ war. Wobei klobig hier vielleicht übertrieben ist aber ich Vergleich zu vorher ist die vívoactive HR schon etwas dicker. Dafür finde ich es stark das es wieder versch. Armbänder gibt und man so seine vívoactive HR etwas customizen kann.

Alles in Enem bleibt für mich als Fitness Freak, bei dem wirklich der Sport und das Tracking im Vordergrund steht, Garmin die #1. Für knapp 270€ bietet Garmin hier ein wirklich tolles Produkt an. Ich werde die vívoactive HR auf jeden Fall weiterempfehlen.

Auf Funktionen geh ich dann bei meinen nächsten Youtube Videos ein. Über jede Funktion nun zu schreiben würde einfach zu viel Zeit in Anspruch nehmen und wir sind doch heutzutage alle so visuell ;)