Browsing Tag

reisen

Travel

USA Trip durch den Südwesten – Reiseplanung Teil III

Nun sind wir also soweit das wir eigentlich alles wichtige was man vorher erledigen sollte, bereits getan haben. Was ihr eventuell noch vor eurem Urlaub besorgen solltet ist etwas Bargeld und ein absolutes MUST HAVE ist natürlihc eine Kreditkarte aber die hat ja heutzutage sowieso fast jeder.

Übernachtungen

Wir haben nur die erste und die letzten Übernachtung bereits vor dem Urlaub gebucht, den Rest haben wir eigentlich immer etwa einen Tag vorher, spontan gebucht.
Das Ganze lief auch völlig problemlos ab. So musste man sich auch nicht strikt an einem Zeitplan halten, sondern man konnte noch etwas umdisponieren falls man bei der Planung, was man sehen möchte, doch etwas vergessen hat. Wir haben jede Übernachtung bei Booking.com gebucht, da es eigentlich immer der günstigste Preis war. Hotel Tonight was mir auch oft empfohlen wurde, hat mich leider etwas enttäuscht. Wichtig hierbei zu sagen wäre, das es egal ist ob ihr Eure Übernachtung am gleichen Tag, den Tag davor oder gar Tage davor bucht, es gibt keinen „ich buche super spät“ Discount.
Es macht durchaus Sinn ab und zu mal rein zu schauen, da man ab und zu wirklich nen besseren Deal macht aber der Preisunterschied ist meißtens eher gering. Im Schnitt kann man aber bei einer so langen Reise mit 50€ pro Person und pro Übernachtung rechnen. Das sind gerne mal Übernachtungen dabei, die gerade mal 30€ kosten und wirklich spitze sind. Leider gibt es auch das genaue Gegenteil. Grundsätzlich kann man sagen das wir hier keine Luxus Hotels gebucht haben aber für Leute die keine deutschen 4 Sterne Hotels erwarten ist das völlig okay was man so dafür geboten bekommt. Die Wände in den meißten Unterkünften sind sehr dünn, daher empfehle ich Euch beim Check-In in einem Motel, immer ein Zimmer in der obersten Etage zu nehmen. Beim Frühstück dürft ihr dort nichts erwarten, denn außer Cornflakes, Müsli, Waffeln, Muffins, süßes Gebäck, Toast, Marmelade werdet ihr meißtens kaum etwas anderes finden.

~ 50€ Pro Übernachtung, Pro Person

Verpflegung

Nun was soll ich Euch sagen… Wir haben zusammen für die 23 Tage gerade mal um die 700€ für Verpflegung ausgegeben. Von diesen 23 Tagen, haben wir 10 Tage Burger gegessen. Verdammt nochmal, das können die Ami’s einfach! Wenn ihr Obst oder frische Früchte wollt, müsst ihr allerdings wesentlich tiefer in die Tasche greifen. Obst ist an der Westküste unglaublich teuer aber kein Wunder so trocken wie die Gegend da überall ist ;)

Wir haben eigentlich fast jeden morgen im Hotel das Frühstück mitgebucht und dann mittags eventuell noch nen kleinen Snack, abends gabs dann endlich was Richtiges :D
Die besten Restaurants und wir hatten einige wirklich gute dabei, hatte ich auf Foursquare gefunden.

Hier meine „Restaurant“ Tips:
San Francisco – Pizza Za (Wahnsinns-geile-Pizza zum sehr fairen Preis)
Midpines – Yosemite Bug Rustic Mountain Resort (Tageskarte wechselt ständig aber klasse Essen für wenig Geld)
Los Angeles – Stout Burger (Happy Hour was Burger angeht, fairer Preis)
Cheesecake Factory (Kette – Leckeres Essen, HAMMER KUCHEN)
In-N-Out Burger (Fastfood Kette aber geniale Burger zum kleinen Preis)
San Diego – Lucha Libre ( Leckerer Burrito zum kleinsten Preis!)
Las Vegas – Guy Fieri (Toller Burger, cooles Ambiente)

 

~ 15-20€ Pro Tag, pro Person

Im nächsten und letzten Beitrag kommt unsere Route dann dran, meine Highlights, die Gesamtkostenabrechnung und eventuell noch der eine oder andere Tip!

Travel

USA Trip durch den Südwesten – Reiseplanung Teil II

Weiter geht es mit der Reiseplanung. Was ihr davor noch erledigen könnt oder solltet. Manche Tickets sollte man vorher in Deutschland erwerben, das erspart zwar kein Geld, denn die Preise sind nahezu identisch aber es bedeutet etwas weniger Stress im Urlaub. Gerade Alcatraz ist immer sehr ausgebucht und man sollte mindestens 2 Wochen vorher seinen Wunschtermin buchen!

ESTA Antrag

Bevor es dann aber wirklich los geht müsst ihr noch weitere Vorbereitung treffen. Ihr müsst einen ESTA Antrag ausfüllen um in die USA einreisen zu können, dieser kostet aber gerade einmal etwa 10,50€.

~ 10,50€ p.P.

Navigation

Falls ihr ein Navi habt, dann braucht ihr noch die passenden Karten oder ihr benutzt einfach Euer Smartphone. Nicht zu empfehlen ist einen Mietwagen mit NAVI zu nehmen, denn durch ein Navi kostet dieser über 3 Wochen gerne mal 300€ mehr. Für die Hälfte kann man sich auch ein Navi kaufen. Karten Updates kosten um die 40€ bei TomTom.
Ein Empfehlung ist auch eine Alternative zum Autoradio mitzunehmen. Das Land ist große und der Empfang ist oft gerade mal mäßig. Mal davon abgesehen gab es wohl gerade mal 10 Tracks die den ganzen Tag über den gesamten Zeitraum auf und ab liefen :D

Smartphone = 0€ / USA Kartenupdates etwa 40€ / Navi + Karte ~ 110€

Reise SIM-Karte

Eine Reise SIM-Karte ist meine absolute Empfehlung. Egal ob ihr Euch mit euren Smartphone etwas orientieren wollt, das passende Restaurant sucht oder gerade mal schnell ein Hotel bucht. Diese gibt überall im Netz zu kaufen und kostet je nach Datenvolumen etwa 40-60€. Ich hatte meine auf eBay gekauft. Diese war von H2O im Netz von AT&T. Die Einrichtung war einfach und ich hatte eigentlich durchaus gutes Netz mit meinem iPhone 6. Wir hatten die 60€ Variante mit 2GB ungedrosseltem Datenvolumen, USA Flat für Telefonie und SMS und 500 Freiminuten nach Deutschland, was sich beim Lufthansa Streik am Ende auf jeden Fall bezahlt gemacht hatte, denn die 45 Minuten Warteschleife wären dann doch ins Geld gegangen ;)

~ 40-60€

Touren & Eintritte

Hier eine grobe Auflistung was wir so an Kosten für Eintritte und Touren hatten.

  • Hop-On/Hop-Off Los Angeles 2 Tage (45€ p.P.)
  • Hop-On/Hop-Off San Francisco 2 Tage (38€ p.P.)
  • Alcatraz (24€ p.P.]
  • Warner Bros. VIP Tour (44€ p.P.)
  • America the Beautiful (65€)
  • Eintritt Lake Tahoe Beach (12€)
  • Marquee Day Club Party + Getränke (85€)
  • New York, New York Rollecoaster (12€ p.P.)
  • Blue Man Group Las Vegas Tix4Tonight (70€ p.P.)

America the Beautiful lohnt sich auf jeden Fall wenn ihr mehr als 3-4 große National Parks besucht. Dieser Pass sorgt dafür, das ihr in fast allen National Parks keinen Eintritt mehr bezahlen müsst. Er ist für einen PKW mit bis zu 4 Personen gültig. Es ist eine Jahreskarte die aber nicht übertragbar ist.

Zu den Übernachtungen un der Verpflegung komme ich im nächsten Teil. Euch ein schönes Wochenende!