Allgemeines

Autokauf Part I – Den Alten los werden

Lange hab ich nichts geschrieben da die letzen Tage& Wochen echt anstrengend waren.
Ich war wirklich gestresst. Ich hatte bis Juni mit meinem alten Auto TÜV und wollte nicht nochmal einmal Geld in die Hand nehmen um meinen alten Begleiter zu behalten.

Ich werd Euch einfach mal kurz erklären wie ein Autokauf so ablaufen kann… nicht wie er soll…

Ok! also Ende März, pünktlich mit meiner Kündigung bei der TuneUp Software GmbH (heute AVG), wollte ich anfangen nach einem passenden Nachfolger zu gucken. Gesagt, getan! Auch wenn ich im Neuen Job ziemlich eingespannt war, gelang es mir doch das Web zu überblicken. Immer mal wieder mobile.de und autoscout.de durchforscht und geguckt wo ich mich preislich so orientieren kann. Ich hatte mir einen Betrag festgelegt den ich so ausgeben wollte, damals war mir aber nicht klar das dieser Betrag mit der Austattung die ich haben wollte, nicht wirklich Hand in Hand geht. Gesucht habe ich hauptsächlich nach einem AUDIA1 aber auch ein 1er BMW wäre in Frage gekommen…

Mein altes Auto war ein AUDI A3 in das ich viel Geld gesteckt habe. Das ganze gebastelte (Tuning) am Auto hat mir damals echt viel Spaß bereitet aber es ist völlig ausgeartet und war aus heutiger Sicht einfach nur raus geworfenes Geld. Denn ein „gemachtes“ Auto dieser Art verkauft sich vielleicht privat ganz gut aber ein Händler interessiert sich nicht wirklich dafür.

Wem verkauft man ein Auto das schon einige Defekte hat, alt ist und einige Unfälle hatte, das war meine Frage. Mit diesen Kärtchen Händler wollte ich nichts zu tun haben, darüber hört man eigentlich nur schlechtes. Meistens wird einem ein weit höherer Preis zugesichert, als das was tatsächlich bezahlt wird. Also hab ich im Internet nach „seriösen“ Vereinen gesucht. Es kamen nur 2 in Frage. Der erste wollte mein Auto sofort haben.. er wollte mir das Geld bar geben und mich heim fahren. Nicht das ich mein Auto ja noch gebraucht hätte um nach meinem Neuen zu suchen aber so ganz seriös kam mir dieser auch nicht vor. Da mein Auto ja auch den ein oder anderen Schaden hatte, bei einem von drei war ich selbst Schuld und auch nicht mehr alles funktionstüchtig war, habe ich es einen Händler verkauft der Autos auch ausschlachtet. Diesem habe ich klar und deutlich alles Infos genannt, alle Defekte und alle Probleme und somit nachher einfach keine Verantwortung mehr zu tragen. Das war auch der Grund warum ich es nicht Privat verkauft habe.

Das Geld gab es sofort bar auf die Kralle und das Abmelden übernahm dieser auch. Das Lustige nehme ich gleich vorweg, denn zu abmelden kam es gar nicht. Am Mittwoch habe ich mein Auto abgeben, Donnerstag war Feiertag, am Freitag kam ich den Anruf vom Händler das es nicht abgemeldet wird, sondern direkt umgemeldet auf den neuen Halter, denn es wurde bereits verkauft… auch noch an jemandem im selben Landkreis.
Um einfach mal zu verdeutlichen wieviel verschwendetes Geld solch ein Tuning ist, nenne ich euch nur mal einen Betrag den ich am Ende noch bekommen habe. Nach 10 Jahren bekam ich 1/15 von dem was mich das Auto + Tuning gekostet hat, dabei hatte es gerade mal 125.000km. Also schöne Felgen und n bisschen tiefer geht immer aber mehr ist einfach nur raus geworfenes Geld. Legt Euch das Geld lieber zurück und investiert beim nächsten Auto einfach mehr oder macht damit was sinnvolleres. Mal davon abgesehen das ich damit in den 10 Jahren locker an die 70 mal von der Polizei deswegen angehalten wurde. Da aber alles eingetragen war, hatte ich bis auf die verlorene Zeit an sonnigen Tagen, nie Probleme mit der Ploizei deswegen. Die haben sich bestimmt auch immer gefreut meinen Ordner mit all den Gutachten zu durchforsten. Allein wegen der Einschränkung im Alltag bezüglich Parkhaus, Bordstein, Einfahrten würde ich es nicht mehr machen.

Fazit:
Es ist ein seltsames Gefühl, nachdem man soviel Zeit und Geld investiert hat, sein Auto abzugeben. Es war 10 Jahre mein Begleiter und auch wenn die letzen Jahre von Reparaturen etc. geplagt waren, war es mein Herzblut. Der Moment als ich die Nummernschilder abgemacht habe, taten mir schon weh und tief im inneren hatte ich eigentlich gehofft das es niemand mehr kauft, sondern das es ausgeschlachtet wird. Hätte ich zu diesem Zeitpunkt nicht schon mein Neues gekauft gehabt wäre mir dies vielleicht noch schwerer gefallen. Somit konnte ich es mit einem weinendem und einem lachendem Auge sehen. Ich hoffe einfach nicht das ich „mein“ altes nicht irgendwo sehen muss, ich würde es auch Hunderten wiedererkennen, denn es war so wie ich es haben wollte. Wie ich zu meinem neuem Auto kam und welche Hindernisse einen so treffen können beim Autokauf, erfahrt ihr im 2. Teil..

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply