Allgemeines, Tech

Erfahrungsbericht – Banking App „MoneyMoney“

Banking per App ist sicher keine Neuheit. Für Mac OS, Windows und iOS gibt es zahlreiche mehr oder weniger komfortable Banking Software, mit denen sich die Konten und Kreditkarten verwalten lassen. Somit möchte ich Euch an dieser Stelle mal eine Banking App für MacOS vorstellen, auf die ich selbst erst vor etwa 2 Monaten gestoßen bin.

Meine Situation

Ich verwalte mehrere Konten.  Zwei Giro-, ein Tagesgeld- und ein Kreditkartenkonto.

Was verlange ich also von einer Banking App?

  • Umsätze abrufen
  • Überweisungen
  • Terminierte Überweisungen
  • Umbuchungen
  • Terminierte Umbuchungen
  • Daueraufträge einrichten, ändern und löschen
  • Nettes & übersichtliches Design

 © Bildmaterial von MoneyMoney, Michael Haller – MRH applications GmbH

Ich selbst hatte jahrelang Outbank 2 auf dem Mac im Einsatz, da hier aber seit langer Zeit nichts mehr passiert ist und die App offiziell gar nicht mehr angeboten wird, habe ich mich entschlossen, einer anderen Banking App die Chance zu geben mich zu begeistern.

Der Umstieg gelingt problemlos. Ihr könnt zwar alte Daten importieren aber ich hatte mich für einen kompletten Neuanfang entschlossen. Neue App, neues Glück! :D

MoneyMoney verzichtet auf einen Abgleich der Daten über iCloud, was zwar viele für super halten werden, leider sind die Daten, falls ihr die Software dann auf mehreren Macs einsetzt, dann aber nicht untereinander synchron. Andere Banking Apps, wie zum Beispiel Outbank hatten das lange versucht aber irgendwie kam es dabei meistens zu kuddelmuddel. Ich weiß gar nicht ob man hier den Entwicklern oder Apple einen Vorwurf machen kann aber ich kenne mich in der Materie etwas aus und tippe daher eher auf Apple ;)

Eine iOS App gibt es leider nicht. Ich würde es zwar schön finden wenn es eine Banking App für alle Plattformen gäbe aber ich glaube das bleibt erstmal nur ein Traum.

Unterstützte Sicherheitsverfahren von MoneyMoney:

  • HBCI-Chipkarte, HBCI-Schlüsseldatei, Secoder
  • mobileTAN, smsTAN
  • pushTAN, photoTAN, BestSign, SecureGo
  • chipTAN optisch/manuell/bluetooth
  • Sm@rtTAN optisch/manuell/bluetooth
  • TAN-Generator, eTAN, SecureTAN
  • iTAN, TAN-Liste

MoneyMoney kann auch mit Chipkarten und den entsprechenden Lese-Terminals umgehen.

Wenn man MoneyMoney auf mehreren Macs einsetzen will, kann man einfach die Datenbank von einem Mac auf den anderen kopieren. Macht zwar Sinn, wenn man seine Daten nur ab und zu synchronisieren will oder den Mac wechselt aber nicht zu dauerhaften synchronisation, wozu es wohl auch nicht gedacht ist.

Kontobewegungen werden in einem Intervall abgeholt, das man sich selbst aussuchen kann. Neue Umsätze werden in der Menüzeile signalisiert, was für mich ein absolutes Must-have ist. Schön wäre es noch, wenn es in der Statusleiste die Möglichkeit gebe, den Kontostand eines bestimmten Kontos oder aller Konten anzuzeigen. Umsätze können entweder von Hand oder auch automatisch benutzerdefinierten Kategorien zugeordnet werden. Die automatische Zuordnung ist zwar sehr flexibel und funktioniert ganz ordentlich aber hier besteht noch etwas Luft nach oben. Das machen andere Apps teilweise etwas besser. Überweisungen, Umbuchungen und Daueraufträge können auch mit einem Datum der Ausführung versehen werden, wenn die Eure Bank das unterstützt. Wer nach bestimmten Kontobewegungen sucht wird auch nicht enttäuscht. Die Suchfunktion hat mir schon das ein oder andere mal geholfen.

Ein nettes Feature hilft dabei Überweisungen zu tätigen. Wer seine Rechnungen digital bekommt, kann diese einfach in die Zwischenablage kopieren und MoneyMoney versucht dann die entsprechenden Felder des Überweisungsformulars selbst auszufüllen. Das Feature nennt sich „Sm@rtPaste“ und nimmt einem etwas Arbeit ab.

MoneyMoney kostet aktuell 19,99€ und ist den Preis in meinen Augen auf alle Fälle wert.

Fazit

Der Slogan „Aufmachen – Zahlen angucken – zumachen“ trifft es eigentlich am Besten. So stellt man sich eine Banking App vor. Schnell und übersichtlich.

Für Privatanwender, ist es in meinen Augen derzeit die netteste und am besten designte Banking App im kostenpflichtigen Bereich. Klar bleiben auch hier ein paar Wünsche offen, wie die fehlende iCloud-Synchronisation, die wohl ihre Tücken mit sich bringt aber das sind wirklich Kleinigkeiten und man kann es eben auch nicht jedem Recht machen. Die einen wollen einen iCloud Datensync die anderen eben nicht.

Gut gefällt mir  die flexible Kategorisierung der Buchungen. Hierbei lassen sich einzelne Kategorien einer Kategorie-Gruppe zuweisen. Jeder Kategorie und jeder Kategorie-Gruppe kann ich eine eigene Farbe zuweisen. Sind alle Kategorien definiert, was etwas Arbeit und Organisation mit sich bringt, führt MoneyMoney die Kategorisierung automatisch bei neuen Buchungen durch. Dies funktioniert bisher auch tadellos. Diagramme vermitteln einen schnellen, visuellen Eindruck aller Umsätze und deren Kategorien. Durch Betrachtungszeiträume, die man hier frei wählen kann, behält man doch ganz einfach die Übersicht über seine Ausgaben und Verfall seines Kontostandes zum jeweiligen Datum.

Schade das es diese App nicht für alle Plattformen gibt. Mein Banking4W ist was das Design angeht und die Übersichtlichkeit, leider nicht auf der höhe der Zeit.

 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Simon 14/01/2016 at 12:40

    Danke für den Bericht – kann mich eigentlich nur anschließen. Ich wollte Outbank2 installieren aber war dann irritiert, dass es das gar nicht mehr gibt. Was für dich noch interessant sein könnte: Man kann sich bei Outbank für das Betaprogramm anmelden und wird dann angeschrieben wenn es was neues gibt. LG Simon

  • Reply Simon 14/01/2016 at 12:41

    Nachtrag: Übrigens gibt es auf der Seite von MoneyMoney die Möglichkeit für Studierende und Auszubildende, einen Rabatt von 10€ in Anspruch zu nehmen!

  • Leave a Reply