Allgemeines, Fitness

Erfahrungsbericht – Fahrrad-Service-Check

Kennt ihr das? Ihr schaltet in einen neuen Gang und wollt so richtig in die Pedale treten und das Erste was passiert ist ein lautes Krachen und die Kette greift nicht. Man tritt also eine Runde im Leeren und zack hat sie wohl ein paar Zähne gefunden an denen sie greift. Zuerst war es nur ein bestimmtes Ritzel, also das Ding auf dem die Kette hinten aufliegt, doch später wurden es immer mehr und immer mehr Gänge bekamen dieses Problem. Ich sag Euch, das kann echt nervig sein…. gerade wenn es Bergauf geht und man erstmal X Gänge probiert bis die Kette mal greift… da fährt man manchmal fast schon wieder rückwärts. Nicht nur das es nervig ist, es kann auch gefährlich sein wenn man so abrutscht und ins Leere tritt.  Auch gern gesehen Innerorts, man schaltet, man tritt, es kracht und die halbe Stadt dreht sich nach einem um.  Meine absolute Liebings-Situation kommt beim Überholen zu Stande – Man schaltet hoch um zu überholen, die Kette greift mal wieder nicht und verursacht so ein lautes Geräusch das der zu Überholende fast vom Fahrrad fällt vor Schreck. Ich mein nach nun 4000 Kilometern kann schon mal das eine oder andere Teil verschleisen oder? ;)

Gestern auf meiner Tour ist genau das ALLES eingetreten und es hat mich so geärgert das ich mich kurzfristig dazu entschloss meine Tour so abzuändern, um so, 2 große Fahrrad-Shops + Werkstatt abzufahren um mir Preisvorschläge für die Reparatur einzuholen. Gesagt, getan!

[dropcap]Erster Stop bei Freetime in Weiterstadt. Mir war von Anfang an klar, billig würde es nicht werden. Mit dem Fahrrad rein gegangen und direkt zum Service Point gelaufen. Mein Problem geschildert..[/dropcap]

Der Mitarbeiter erklärte mir kurz und knapp das ich Kurbelsatz, KetteKassette tauschen müsste. Die Kette wär wohl schon kurz davor zu reißen. Die ganzen Ritzel schon ziemlich abgenutzt. Da ich eigentlich nicht vor hatte das sofort zu machen, fragte ich danach wann es denn möglich sei und was es kostet. Darauf hin meinte Er, das Sie vor nächster Woche keine Zeit hätten und das sie das Fahrrad einen Tag bräuchten und das wohl mit etwa 150€ zu rechnen ist. Nun 150€ war mir im ersten Moment doch etwas viel. Naja, ich hatte ja noch einen 2. Stop vor mir.

[dropcap]Der zweite Stop im Bikemax, ebenfalls in Weiterstadt. Hier hatte ich mein Fahrrad auch vor gut 2 Jahren gekauft. Ich kann nur sagen, es hat sich gelohnt damals etwa 850€ zu bezahlen. Auch hier das Gleiche, erstmal mit dem Fahrrad zum Service Point gelaufen und die Lage geschildert. Hier muss ich gleich dazu sagen, das man hier mit den „Werkstatt-Meistern“ spricht, bei Freetime sah der Typ so aus als würde er nur die Reparaturannahme machen und hätte noch nie ein Fahrrad repariert. Zumindest war das mein Eindruck. Zurück zum „Meister“. Er mir kurz die Teile gezeigt die er verbauen würde.  Mein einziger Anspruch war die Teile auf mindestens dem gleichen Niveau zu halten wie bisher. Da konnte er mir aber versichern das die mindestens die gleiche Qualität haben.[/dropcap]

Dann kam die alles entscheidende Frage, was kostet der Spass und wann könnte sich jemand darum kümmern? Der „Meister“ wie ich ihn nenne, meinte etwa 90€ und wenn ich mal eben ne knappe Stunde zeit hab, macht er es sofort. Mir war klar, für 90€ lass ich es wirklich sofort reparieren. Gesagt, getan! Etwa 40 Minuten später war das Rad fertig. Zusätzlich wurden noch andere klein Teile getauscht, das Tretlager sauber gemacht und die Schaltung wieder richtig eingestellt. Am Preis jedoch hat sich nichts geändert. Auf der Rechnung hab ich dann gesehen, das seine Arbeitszeit gerade einmal 25€ gekostet hat.
Bei Freetime standen wenn ich mich nicht täusche 60€ oder 70€ für die Arbeitszeit auf dem Papier. Die Ersatzteile und die Preise hatte ich allerdings nicht genau miteinander verglichen. Es war auf jeden Fall bei beiden kein wahnsinning teures Ersatzteil dabei.

[quote]Wenn man das selbst machen wollen würde, würde es auf jeden Fall schon mal wesentlich länger dauern.. mal davon abgesehen das allein das benötigte Werkzeug etwa soviel kostet wie die berechnete Arbeitszeit.[/quote]

Fazit

Ich kann nur sagen, das große Fahrrad Werkstätten nicht unbedingt teuer sein müssen. Die Analyse war bei beiden gleich, nur der Preis unterschied sich um mehr als 40%. Das ich eventuell beim Bikemax vielleicht auch etwas Glück hatte, das Sie gerade Zeit hatten, mag sein. Allerdings standen da nicht gerade wenig Räder rum. Ich glaube eher das Sie für das Ein oder Andere Rad noch etwas mehr Zeit hatten und so meins mal eben zwischendurch in die Mangel genommen haben.
Mich hat der Service und das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Bikemax gestern vollkommen überzeugt. Klar kauft man hier nicht unbedingt das Profi Rennrad aber für den Hobby Sportler reichen ja auch Fahrräder um die 700-1000€. Als kleiner Tipp zum Schluss, den ich gestern auch bekam. Wechselt lieber rechtzeitig nach 1500-2000km die Kette, so habt ihr noch etwas länger was von Euren Ritzeln als ich ;)
Links:
Freetime
Bikemax

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Bulasan 14/08/2012 at 09:47

    Das ist wie mit dem Auto. Wenn man erst zur Werkstatt geht, wenn alles am Arsch ist, zahlt man sich halt dumm und dämmlich.

    Werd heute mein Rad auch mal beim Radladen um die Ecke abgeben. Hab zwar noch keien 2000 km drauf, aber 4 Jahre nagen dann doch etwas am Material. :-)

    • Reply Harry 14/08/2012 at 12:13

      Da haste Recht aber irgendwie wollt ihr der Wahrheit nicht ins Auge sehen. Hab die Reparatur ganz schön hinaus gezögert. Die nächste Aktion werden wohl irgendwann die Laufräder + Reifen sein.. auch nicht gerade günstig ;)

    Leave a Reply