Allgemeines, Tech

Erfahrungsbericht – PayPal Käuferschutz

Man ließt ja nicht gerade wenig über den PayPal Käuferschutz im Netz, vorallem viel Negatives.
Nun ist das Netz ja bekannt dafür, das sich häufig nur die Personen Luft machen, bei denen etwas nicht so funktioniert hat wie erwartet oder erhofft. Das hier viele Personen einfach auch ’ne absolute Fehlscheinschätzung haben, brauche ich glaube ich nicht zu erwähnen.

Vorne Weg:
Ich möchte hier keine Lanze für PayPal brechen, sondern einfach mal meine Erfahrung schildern.

Ich kann hier schon festhalten das Leute hauptäschlich dann im Netz tätig sind, wenn etwas nicht wie erwartet funktioniert oder abläuft. Wenn dann mal etwas super abläuft haben diese Personen anscheinend nicht den Drang auch das mal zu erwähnen. Die besten Beispiele sind Amazon Rezensionen, bei denen Leute einfach die Produktbeschreibung nicht lesen und etwas völlig anderes erwarten oder Online Shops die nur dann bewertet werden wenn etwas schief lief. Dann ist die Person dazu bereit, sich die Zeit zu nehmen, um den ganzen angestauten Hass, der Welt mitzuteilen. Wenn alles zur Zufriedenheit verlief wird darüber kein einziges Wort verloren.

Mein Appell an Euch: Seid so fair und schreibt auch mal was positives und seht es nicht als selbstverständlich an, das Alles wie am Schnürchen lief.

Nun aber zum PayPal Käuferschutz.

Ich bezahle schon jahrelang mit PayPal und habe noch niemals den Käuferschutz in Anspruch nehmen müssen. Ein oder zweimal musste ich zwar einen Konflikt eröffnen aber bisher kam ich mit dem Verkäufer immer zu einer Lösung. Um die Relation mal zu verdeutlichen, kann ich sagen, das es etwa  0,2% meiner PayPal Zahlungen betrifft. Nun hatte ich leider jetzt auch mal den Fall, bei dem ich mit dem Verkäufer einfach nicht mehr auf einen Nenner kam. Natürlich habe ich zuerst versucht, mit dem Käufer selbst, eine Lösung zu finden. Was leider  zu keinem Ergebnis führte da dieser mich dann einfach ignorierte und auch noch unhöflich wurde.
Worum ging es überhaupt?
Ich hatte bei einem Shop den ich hier nicht nennen will, drei T-Shirts in Größe M bestellt.

Warum nenne ich den Shop nicht? Weil ich hoffe das es sich um eine dumme Ausnahme handelt und der Händler was daraus lernt.

Was lief alles schief?

– Die Lieferzeit wurde nicht annähernd eingehalten.
– Der Versand erfolgte nicht via DHL wie angekündigt sonder per Einschreiben.
– Alle 3 T-Shirts waren unterschiedlich groß und völlig unterschiedliches Material.
Ein Shirt kostet etwa 35€, da darf man ja wohl auch Qualität erwarten.
– Da ich zuerst nur zwei T-Shirts bestellt hatte, kontaktierte ich den Verkäufer und fragte ob ich der Bestellung noch etwas hinzufügen könnte. Der Verkäufer bestätigte das zu Beginn freundlich und wollte mir die Versandkosten für die 2. Bestellung erstatten und alles zusammen versenden.
Der Verkäufer bot mir daraufhin dann an, ein zusätzliches Shirt zu schicken, anstatt der Erstattung der Versandkosten. Worauf ich mich einließ.
– Das Zusatz Shirt bekam ich dann auch… in GRÖßE S. Bei drei bestellten T-Shirts in Größe M, bekomme ich ein T-Shirt in Größe S als Bonus -> DAS MACHT NATÜRLICH SINN!

Zwei der Shirts habe ich behalten aber nur weil ich die Prints cool finde. Die Qualität ist keinesfalls 35€ wert. Ein T-Shirt in angeblich M, welches ich vor gut 6 Monaten in Größe S bestellt hatte, war kleiner als das damalige T-Shirt in S. Ich wollte es einfach ne Nummer Größer haben, da mir das S etwas klein war. Auch hier hat man gemerkt das die Qualität einfach sehr zufällig ist, gar mangelhaft. Somit habe ich dann diese beiden Shirts innerhalb der Widerrufsfrist zurückgeschickt. Die Rückerstattung wurde mir auch zuerst per Mail zugesichert. Auch per Mail hatte ich von meinem Widerrufsrecht gebrauch gemacht.

Bestell-Verlauf

  • 28.06.2015 Ware bestellt
  • 04.07.2015 Ware erhalten
  • 08.07.2015 Ware zurückgesendet
  • 09.07.2015 Verkäufer hat die Ware am angenommen
  • 13.07.2015 Kontaktabbruch durch Verkäufer

PayPal-Fallverlauf
Screen Shot 2015-08-04 at 14.16.32

 

 

Fazit

Jedes meiner Telefonate mit der PayPal Hotline war zufriedenstellend. Die Mitarbeiter waren immer freundlich und hilfsbereit. Im Netz ließt man ja genau das Gegenteil. Aber vielleicht gilt auch hier das Prinzip „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus“.

Die Wartezeit war leider nicht die Beste aber welche Hotline kann da schon Punkten. Wenn man sich die PayPal Käuferschutzrichtlinien genau durchließt, kann man auch genau sehen, für welche Fälle der Käuferschutz überhaupt greift.

Ich will nicht wissen wie viele Leute hier Erwartungen haben die jenseits von Gut und Böse sind. Schließlich hat auch der Verkäufer Rechte und manchmal sollte man sich eventuell auch in dessen Lage versetzen. In meinem Fall habe ich lange Verständniss aufgebracht aber irgendwann ist meine Geduld auch am Ende. Wie man sieht hat der Verkäufer es auch nicht geschafft den Kontakt mit PayPal aufzunehmen.

Schlussendlich habe ich dann mein Geld innerhalb von 2 Werktagen, nach dem der Fall zu meinen Gunsten entschieden wurde, auf meinem Konto gehabt. Ich musste nicht einmal einen Sendungsnachweis hochladen, den ich ja zwar hatte aber da vom Verkäufer gar nichts kam, wurde auch so zu meinen Gunsten entschieden.

Meine PayPal Käuferschutz Erfahrung war auf jeden Fall positiv und lässt mich weiterhin im Glauben, das man bei PayPal gut aufgehoben ist, wenn man sich an die Spielregeln hält.


Quelle Bildmaterial :
PayPal Presse Portal

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply