Lifestyle, Tech

Fitness – Bluetooth In-Ear Kopfhörer im Test

Nun bin ich ja wie ihr wisst viel draußen unterwegs aber wisst ihr, was mich am meisten nervt? Das vorbereiten bevor man dann endlich loslaufen bzw. losfahren kann. Das stetige verkabeln! Dem wollte ich nun endlich Abhilfe schaffen. Schluss mit dem lästigen Kopfhörerkabel das verstaut werden will.

Somit begann meine Suche nach den passenden Bluetooth Kopfhörern.

Meine erste Wahl waren die Jabra Rox Wireless Bluetooth In-Ear-Kopfhörer für etwa 80€.

Die Kopfhörer wurden mit einer Durschnittsnote von 1,7 -1,8 getestet.
Somit war die Vorfreude groß aber die Enttäuschung umso größer. Die Kopfhörer selbst waren schon relativ schwer. Ich habe natürlich erstmal alles so angepasst das, diese perfekt im Ohr sitzen und nicht raus fallen. Angepasst, gepaired und schon kam der erste Soundcheck.

Mein erster Gedanke war: „OMG, WTF! Was ist das denn?“

Blechdose meets Wall-E. Also so einen schlechten Sound hatte ich wirklich nicht für 80€ erwartet. Es hat keine 5 Minuten gedauert und das Rücksendeetikett war gedruckt und die Kopfhörer auf dem Weg zur Post.
Nun durfte ich bei einem Kollegen die Powerbeats 2 by Dr. Dre probe hören.
Im Vergleich zu den Jabra Wireless waren diese um Welten besser. Der Klang war wirklich gut, weniger bass-lastig als erwartet, angeblich wurde auch hier etwas nachjustiert um ein besseres Klangbild zu erzeugen aber trotzdem im Vergleich mit den Jabras, ein Meilenstein. Hier hab ich aber ein Problem mit meiner Einstellung. Ich finde den Beats Preis völlig überteuert. 180€ für In-Ear Kopfhörer?

Okay, Design und Verpackung sind schon übertrieben genial aber nichts desto trotz kosten die Beats nur so viel, weil das Marketing schließlich bezahlt werden will. Das Product Placement ist erste Sahne. Die Kopfhörer sind überall zu sehen. Generell würde ich gerne zu einem anderen Model greifen, das ist aber meine persönliche Einstellung. Wer viel Wert auf den Style legt und wem 180€ egal sind, macht hier aber nichts falsch.

Also ging die Suche weiter… Alle guten Dinge sind 3!

Somit kommen wir nun zu den Jaybird BBX1MB Bluebuds X.


Diese kosten mittlerweile auch zwischen 149€ und 179€ bei Amazon. Ich hatte sie noch für 115€ bekommen. Ausgepackt und diesmal nicht erst an mein Ohr angepasst. Nein! Diesmal gab es zuerst den Soundcheck und ich sage WOW! Ein positives Wow! Was für ein Klang! Sehr detailreich – Man hört den kräftigen Bass, die Mitten aber auch die Höhen. Die Freude war erstmal groß. Okay, der Sound stimmt schon mal. Nun wurden sie auch endlich angepasst. Dann der Testlauf 10km in 43Minuten. Der Kopfhörer sitzt!

Da ist man rundum happy..

..KURZ SPÄTER kommt leider das K.O. -Kriterium. Die Qualität ist leider mangelhaft. Mein erstes Model hielt gute 6 Wochen, danach ließen sich die Jaybird Bluebuds X leider nicht mehr einschalten und auch nicht mehr laden. Nachdem Amazon sei Dank, die Garantieabwicklung, absolute Weltklasse ist, habe ich diese zurück geschickt und mir ein neues Paar bestellt.

So weit, so gut! Alles prima gelaufen dank Amazon aber dann… 3 Wochen später..

Die Kopfhörer abends geladen und morgens gingen Sie nicht mehr an. Egal welche Tipps man aus dem Netz nutzt, ES GEHT NICHTS MEHR!

Diesmal leuchtet die Lade-LED rot, egal wie lange ich die Kopfhörer lade.

Ich habe vorher viel negatives im Netz über die Qualität gelesen aber ich dachte, das wäre Montagsgeräte und bei mir wird das bestimmt nicht passieren. Ihr kennt das ja, wenn  die Hoffnung das Letzte ist, was bleibt.
Leider ließt man auch nicht nur GUTES über den Support von Jaybird, daher versuche ich diesen Weg erst gar nicht. Da ich auch keine Lust haben auf die RMA zu warten, welche bestimmt nicht innerhalb von 2-3 Tagen abgeschlossen ist.

Fazit

Toller Klang, angenehmer Tragekomfort und preislich im oberen Rahmen!
Das alles spricht für die Jaybird Bluebuds X, doch was bringt das alles wenn die Qualität so schlecht ist?
Im Netz ließt man sogar das der Support einem rät, die Kopfhörer nicht länger als 2,5 Stunden zu laden, da sonst der Akku kaputt gehen kann. REALLY!?
Soll ich mir 2015 einen Timer stellen damit sich der Akku nicht „überladen“ kann? Ihr wollt mich doch vera***!!

Mir reicht’s!!! Die  Jaybird Bluebuds X gehen nun auch an Amazon zurück. So leid es mir auch tut und so sehr es meinen Geldbeutel auch schmerzen wird, die Powerbeats 2 by Dr. Dre bekommen nun doch die Chance im Langzeit-Test.

P.S. – Der Service von Amazon ist einfach GEIL!
Da zahl ich auch gern mal etwas mehr! :D

Previous Post Next Post

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Fitness – Powerbeats 2 Wireless by Dr. Dre im Ersten Review – hardtlife 30/07/2015 at 19:46

    […] weiterhin auf der Suche nach einem Bluetooth Kopfhörer für diverse Workout Sessions. Nachdem die Jaybird Bluebuds X zwar einen tollen Klang hatten, war die Lebensdauer eher utopisch […]

  • Reply Powerbeats 2 Wireless by Dr. Dre – Das 10 Wochen Fazit – hardtlife 08/09/2015 at 10:12

    […] ich ja bereits schlechte Erfahrungen gesammelt hatte was Bluetooth Kopfhörer angeht muss ich am heutigen Tage eine Lanze für die […]

  • Reply Tobias 07/10/2015 at 13:01

    Die Powerbeats 2 von Dr. Dre habe ich selbst auch schon getestet. Ich fand sie ganz okay. Nicht super, weil mir der Sound nicht so stark gefallen hat, sehr basslastig. Preislich schon ziemlich teuer, aber das sind wir ja von der Marke schon gewohnt. Bin gespannt auf deinen Test! (Oder ist der schon veröffentlicht? Bin gerade nur auf diese Seite eben gestoßen :D )

  • Reply Jayfi Tonnere Jet-830 Test: In Ears für 20 EUR - hardtlife 23/01/2017 at 07:21

    […] die aber nicht das Maß aller Dinge. Vergleiche ich diese mit den Beats Powerbeats 2 oder den Jaybird BlueBuds X dann würde ich mich dagegen entscheiden. Bis zur mittleren Lautstärke finde ich das Klangbild gar […]

  • Leave a Reply