Technik

iPad Mini – Erste Erfahrungen

Am Freitag kam mein iPad Mini endlich an.
Mein erster Eindruck „Boah, ist das Paket klein„.
Mein zweiter Eindruck „Boah, ist die iPad Verpackung selbst klein„.
Verpackung aufgemacht und da war es. Es fühlt sich gut an, toll verarbeitet. Keine Frage. Das Gewicht ist der absolute Hammer. Die Display Größe ist genau mein Ding. Das Nexus 7 war mir leider etwas zu klein auch wenn es die wesentlich bessere Hardware Ausstattung hatte.

Nach gut zwei Tagen kann ich schon mal Eins festhalten. Ich will keine andere Größe, die 7,9″ sind wie für mich gemacht. Man kann das iPad mini einfach prima mit nur zwei Fingern halten um zu lesen oder im web zu surfen. Das Display ist so wie es alle erwartet haben. Die Auflösung ist nicht schlecht aber es ist eben kein Retina Display.

Hier war die Auflösung des Nexus 7 wesentlich besser aber man glaubt nicht, was die knapp 1 Zoll Display Größe ausmachen. Im normalen Alltag stört die geringere Auflösung eigentlich kaum bis gar nicht. Was mich aber schon nach zwei Tagen extrem stört ist, das viele Apps die ich für mein iPhone habe, für das iPad meißtens noch teurer sind und extra erworben werden müssen. Bei 0,89€ Apps wärs mir egal aber meißtens bewegen wir uns eher schon im 5€ Bereich, was ich ärgerlich finde. Hier sollten die Entwickler vielleicht Optionen anbieten, für die Personen, die schon diese eine APP für eine „unsumme“ gekauft haben, für einen geringeren Aufpreis upzugraden. Hier weiß ich leider nicht wie Google und Android das handhaben aber ich hoffe besser.

Also kommen wir zum Schlusspunkt – Mir gefällt das iPad mini auch wenn es nicht perfekt ist. Ich wünsche mir für das nächste iPad Mini bessere Hardware und ein besseres Display. Dafür bin ich vom Eco System bei Apple begeistert. Endlich ein Grund den Fotostream zu aktivieren. Die Einrichtung lief auch super von der Hand und alles ist innerhalb von knapp 30 Minuten synchron. Klar hat man Einschränkungen im Gegensatz zu Android aber gerade ich, der auch Online Banking etc. vom iPhone und iPad betreibt, fühl sich mit iOS sicherer. Wer viel unterwegs ist oder gerne liest, einfach etwas kleineres und leichteres sucht, macht hier nichts falsch.
Zum Video gucken eignet es sich auch aber hier sehe ich die Vorteile klar beim Nexus 10, das ich mir bei Verfügbarkeit mal anschauen werde. Beim iPad Mini hat man halt relativ viel schwarze Balken bei einem Video, alternativ kann man reinzoomen da ist aber ein Stück des Films abgeschnitten. Vielleicht bessert Apple hier noch mit einer anderen Lösung nach.
Die Akkulaufzeit scheint wirklich gut zu sein, zumindest hab ich bei intensiver Nutzung von Freitag bis Sonntag gerade mal 30% Akku verbraucht, klar war es nicht im Dauereinsatz aber allein die Einrichtung ist ja nicht gerade Akku schonend.

Mir gefällt es und der Preis ist auch in Ordnung, also der Preis für den ich es bekommen habe. Dieser war fast 20% günstiger als im Apple Store, was natürlich auch zum Kauf beigetragen hatte. Mein genereller Eindruck bleibt – Das Gewicht und die Größe sticht hier einfach die Hardware aus.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Hendrik 23/11/2012 at 07:32

    Mir gefällt insbesondere das 4:3 Bildschirmformat. Für Filme ungünstig, natürlich, aber die gucke ich eh kaum. Für normales Arbeiten finde ich das deutlich angenehmer.

    • Reply Harry 23/11/2012 at 10:59

      Mich haut die Akkulaufzeit gerade ziemlich um. Hat bei mir bei eigentlich relativ häufiger Benutzung etwa 4-5 Tage gehalten.Das Laden dauert allerdings auch 3-4 Stunden :D

  • Reply Meike 01/05/2013 at 19:44

    Hey ho :)
    Ich schleiche seit ca 2 Wochen ums iPad mini.. Wo hast du deins denn gekauft?
    Fänd ich natürlich super wenn ich’s auch irgendwo etwas günstiger bekommen könnte.
    Vielen Dank vorab und lieben Gruß Meike

  • Reply Review - iPad vs MacBook Air (Teil I) - hardtLIFEhardtLIFE 05/09/2014 at 10:33

    […] 2012 zum Release des iPad mini habe ich mein MacBook Pro verkauft da ich mir eingeredet habe ich bräuchte kein MacBook Pro und ein […]

  • Reply Review – iPad vs MacBook Air (Teil I) – hardtLIFE 24/07/2015 at 14:36

    […] 2012 zum Release des iPad mini habe ich mein MacBook Pro verkauft da ich mir eingeredet habe ich bräuchte kein MacBook Pro und ein […]

  • Leave a Reply