Allgemeines, Tech

Kapselmaschine vs Kaffeevollautomat

Als starker Kaffee Junkie habe ich mir seit geraumer Zeit einen Kaffeevollautomaten geleistet. In der Anschaffung sind diese eine Überwindung, jedoch lohnt sich dies auf lange Sicht. Ich hatte schon eine TASSIMO und eine DOLCE GUSTO Kapselmaschine. Die NESPRESSO Maschinen habe ich nie besessen aber bei vielen Freunden kosten können.

Unter den Kapselmaschinen ist die NESPRESSO der geschmackliche Sieger, allerdings hat diese auch die teuersten Kapseln. Eine SENSEO habe ich zwar auch schon bei Freunden getestet, jedoch finde ich diese nicht unbedingt berauschend. Mir schmeckt der Kaffee einfach nicht so gut und ich finde die Auswahl im Vergleich zu den anderen Kapselmaschinen auch nicht so dolle.

Ich habe mir einen Kaffeevollautomaten von DeLonghi geholt, den DeLonghi Perfecta ESAM 5550. Dieser hat mich um die 700€ gekostet. Warum mache ich das? Nun ja, zum einem trinke ich relativ viel Kaffee zum anderen finde ich es schön frisch gemahlenen Kaffee zu trinken und auch mal den Geschmack variieren zu können. Den bei einem Vollautomaten kann man durch den Mahlgrad, sowie durch die eingestellte Stärke, je nach Geschmack und Gast variieren. Ich habe bei meinem Vollautomaten einen separaten Milchbehälter, den ich jeder Zeit in den Kühlschrank stellen kann und bei Gebrauch einfach dran stecken kann. Der Kapselkaffee schmeckt eigentlich immer gleich, einer der Gründe warum mir der Kaffee dann irgendwann nicht mehr schmeckt.

Jetzt denkt jeder vielleicht ein Kaffeeautomat verbraucht doch viel Strom?
Das ist nicht unbedingt falsch. Während der Kaffeevollautomat Kaffee herstellt, gehen gerne mal 1200W durch, jedoch dauert dieser Vorgang eventuell 30 Sekunden – 1 Minute, danach ist die Maschine wieder im Standby und bei 3-5W. Mit einem Strommessgerät und 4 Wochen Testzeit habe ich feststellen können, das mich dieser Vollautomat im normalen Betrieb im Jahr um die 20€ an Strom kostet.

Mit nun 1,5kg Kaffee habe ich etwa 220 Cappuccinos oder Latte Macchiatos gemacht,
bei guten Bohnen kommt man vielleicht so auf etwa 20€ an Kosten. Die Milchmenge habe ich hier mal nicht gemessen aber ich denke es wird jetzt zum Schluss eventuell 5-10€ mehr ausmachen. Bei Kapselmaschinen kosten 8 Cappuchinos oder Latte Macchiatos etwa 4,80€. Bei 220 Stück hätten wir also eine Ausgabe von etwa 135€. Im Vergleich zu den Kapselmaschinen spart man also um die 105€ mit einem Kaffeevollautomaten ein. Da ich diesen nun genau ein Quartal habe, kann ich sagen das ich am Ende des Jahres etwa 420€ eingespart habe. Sprich spätestens am Ende des zweiten Jahres hätte sich der Kaffeevollautomat allein von den Kosten für mich gelohnt. Die anderen genannten Vorteile mal weg gelassen. Allein der Umwelt zu Liebe macht es schon Sinn einen Kaffeevollautomaten zu nehmen, wenn man viel Kaffee trinkt oder in einem Haushalt mit mehreren Personen wohnt ODER viel Besuch hat der Kaffee trinkt. Bei 220€ an Kaffeegetränken kommen 440 Plastikkapseln zusammen, bei einem Kaffeevollautomaten, gerade mal der Kaffeesatz.

Fazit:
Die vielen Vorteile des Kaffeevollautomaten liegen auf der Hand. Die Kosten auf die Jahre gesehen, der umweltliche Aspekt sowie der Geschmack stechen hier locker die Kapselmaschinen aus. Die Nachteile sind der hohe Anschaffungspreis und die doch etwas aufwendigere Wartung. Denn hier heißt es nicht einfach Kapsel in den Müll werfen sondern auch mal Kaffeesatz leeren, Wasseraufangbecken entleeren und eine Clean Funktion die den Schlauch des Milchbehälters mit heißem Dampf reinigt. Entkalken müsst ihr beide und preislich nimmt sich das nichts. Dafür müsst ihr auch keine Kapsel mittendrin wechseln und könnt euren Kaffee so erstellen wie er euch am besten schmeckt. Allein der Gesuch von frischen Kaffeebohnen ist unbezahlbar.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply