Allgemeines, Tech

Test / Review – upCam Cyclone HD IP-Kamera

Da Ihr ja bereits wisst das ich mich sowohl beruflich als auch privat mit dem Thema Smart Home beschäftige und stetig auf der Suche nach Inspiration, im Sinne von neuen Geräten bin, habe ich mir kurz von unserem Neuseeland Trip eine IP-Kamera zugelegt.

Klar schützt eine Überwachungskamera nicht vor einem Einbruch aber wenn schon jemand bei uns einbricht möchte ich doch wenigstens sehen wo er er sich aufgehalten hat und wie er es geschafft hat einzudringen. Ich glaube es ist nicht schön zu wissen das jemand in die eigenen vier Wände eingedrungen ist und noch unschöner ist es nicht zu wissen was einem denn eigentlich nun alles fehlt.

Nun da es für Homekit keine vernünftige Kamera gibt, bin ich auf die upCam Cyclone HD gestoßen, die laut Amazon Bewertungen doch einen guten Eindruck hinterlassen hat.

 

upCam Cyclone HD

  • HDKameragewicht: ca. 600 Gramm
  • Dreh- & Steuerbar
  • Bis zu 12 Meter Nachtsicht-Funktion (Infrarot)
  • WDR Bildsensoren für bessere Bilder
  • HD Auflösung: 1280 x 960 p / H.264 Kompression
  • Maximal 80° Blickwinkel
  • E-Mail Alarmierung
  • Kompatibel mit SD-Karte (enthalten) oder Cloud-Corder
  • Mobile Apps (für Smartphone + Tablet)
  • P2P-Verbindung
  • Lautsprecher und Mikrofon

Verarbeitung

Die Kamera selbst ist durch ein robustes und gut verarbeitetes Gehäuse geschützt. Die upCam Cyclone HD wiegt nur knapp 600 Gramm. Ob die Kamera nun groß oder klein ist, darüber kann man streiten. Es gibt größere aber es gibt auch kleinere. Schlussendlich finde ich passt Größe, Qualität und Preis zusammen. Die doch handliche IP-Kamera lässt sich relativ schnell anbringen, ob nun an der Wand oder Decke montiert oder einfach nur auf eine Oberfläche gestellt. Für die Wand bzw. Deckenmontage wird ein stabiler Montagefuß und die benötigten Schrauben mitgeliefert. Dadurch das die upCam Cyclone über ein Mikrofon sowie Lautsprecher verfügt, kann man diese auch als Babyfon nutzen.

Einrichtung

Nun kommen wir zu Einrichtung der Kamera. Hier ist meine Meinung in einem Zwiespalt und in den nächsten Sätzen erkläre ich Euch warum. Die Anleitung der Herstellers ist nicht wahrlich keine schlechte, es ist alles Schritt für Schritt erklärt aber dennoch kann es zu Problemen kommen. Hier gibt es in meinen Augen auf jeden Fall noch Optimierungsbedarf.Nun müsste ich hierfür fast einen Negativpunkt vergeben wenn sich der Hersteller nicht die Mühe geben würde dies abzufangen. Es gibt so einige Youtube Tutorials und auch der Telefon Support ist hier wirklich Klasse. Ich hatte bezüglich meines Reviews dort angerufen und mal die ein oder andere Frage mit versch. Schwierigkeitsgraden gestellt um mal zu sehen wie Kompetent der Service ist. Ich kann Euch verraten ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Was super funktioniert hat war die Einrichtung über die App, was weniger gut funktioniert ist die Einrichtung für einen Desktop PC. Hier scheint es mit dem ein oder anderen Browser noch Schwierigkeiten zu geben, die aber aktuell wohl behoben werden.

Zudem bietet upCam die Möglichkeit Sie via QR Code über die kostenlose App einzurichten.

Wer bei der Installation dennoch Probleme haben sollte, der kann ein Fernwartungstool von upCam nutzen, so kann man sich dann nach telefonischer Terminvereinbarung bei der Installation helfen lassen.

Aufnahmequalität

Der wichtigste Aspekt beim Kauf einer IP-Kamera ist für mich die Bildqualität. Die upCam Cyclone HD bietet dafür eine hohe HD Auflösung von 1280×960. Aufgezeichnete Videos werden komprimiert – dadurch belegen sie trotz ihrer hohen Qualität wenig Speicherplatz. Sowohl bei Tag als auch bei Nacht zeichnet die Kamera mit einer höheren Aufnahmequalität auf als andere Modelle die ich bereits in der Hand hatte. Im Dunkeln erreicht die upCam Cyclone HD dank Infrarot eine Sichtweite von etwa 12 Metern und ich kann Euch sagen die Nachtaufnahmen sind wirklich brauchbar!

Gesichert wird das Bildmaterial ganz einfach auf der SD-Karte. Eine 4GB SD Karte ist sogar bereits im Lieferumfang enthalten. Wem diese nicht reicht der kann gerne mit bis zu 64GB nachrüsten. Über die mitgelieferte Software hat man dann die Möglichkeit, die aufgenommen Bilder und Videos vom Desktop PC aus anzusehen.

Die Abkürzung WDR steht für Wide Dynamic Range. Wide Dynamic Range gleicht starke Kontrast- und Helligkeitsunterschiede aus. Das Prinzip: Jedes Bild wird mehrmals mit unterschiedlichen Belichtungszeiten aufgenommen, sodass immer ein anderer Bereich im Bild optimal belichtet ist. Die Kamera wählt automatisch die besten Bildausschnitte aus und setzt daraus das Gesamtbild digital zusammen. Kameras ohne WDR-Funktion bilden eintretende Personen meist viel dunkeler ab, da die Regelung der Kamera auf das von hinten einfallende Sonnenlicht eingestellt ist und die Gesichter der Personen in ihrem eigenen Schatten liegen. Kameras mit WDR-Funktion können diesen Kontrastunterschied deutlich besser handhaben

Praktisch ist auch die Möglichkeit, Bilder und Videos über den Cloud-Corder zu verfolgen. So kann man per E-Mail darüber informiert werden, wenn die IP Kamera Bewegungen wahrnimmt. Ein Passwort schützt natürlich vor unbefugten Zugriffen.

App

Die „upCam“ App ist leider noch nicht ganz ausgereift. Hier besteht noch etwas Verbesserungspotential. Man kann zwar alle nötigen Funktionen damit bedienen aber leider auch nicht viel mehr. Was mir gut gefällt ist das man die Kamera über die App steuern kann, leider aber nicht im Landscape Modus. Ich hoffe das wird noch nachgebessert. Die Einrichtung über die App ist wirklich einfach.

Fazit

Alles in Einem bietet diese IP Überwachungskamera eine wirklich mehr als solide Vorstellung in diesem Preissegment. Die IP Kamera ist wirklich gut verarbeitet. Die Bildqualität der upCam Cyclone HD Überwachungskamera ist in dieser Preisklasse auf jeden Fall mehr als überzeugend und bietet einem wirklich viele Funktionen. Ob es nun die Remote Steuerung ist, die integrierten Lautsprecher und das Mikrofon oder die Benachrichtigung per E-Mail, wenn Bewegungssensoren der IP-Kamera Alarm schlagen. Mit am Besten an dem ganzen Produkt gefällt mir die Kombination mit dem Cloud-Corder. Klar kann man eine SD Karte nutzen und die Kamera als stillen Alarm nutzen. Wenn nun aber wirklich jemand einsteigt und die Kamera entdeckt kann man sicher davon ausgehen das man wohl kein Bildmaterial erhält. Hier kommt nun die upCam Cyclone HD zu dem was Sie wohl von vielen IP Kamera unterscheidet… sie speichert direkt in die Cloud! Das heißt ihr habt nicht nur das ein oder andere Bild was per Mail kam sondern auch noch die ein oder andere Aufzeichnung in der Cloud. Hier punktet die IP Kamera und sticht in diesem Preissegment so einige aus.

Nicht zu verachten ist der Support, der wahrlich klasse ist. Egal ob Fragestellungen am Telefon, Remote Ersteinrichtung oder Sonstiges. Hier ein großes Lob an upCam.

Die upCam Cyclone HD kostet aktuell 119,00€ und bleibt für mich definitiv eine Empfehlung. Auch wenn eine IP Kamera vor keinem Einbruch schützt, beruhigt es mich zu wissen, was im Haus passiert ist und wo.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply